DATUM

Juni 2021

Niklaus Ledergerber im Einsatz für das städtische Erscheinungsbild

Niklaus Ledergerber leitet die Denkmalpflege der Stadt St.Gallen. Seit über 30 Jahren setzt er sich für den Erhalt von historischen Bauten ein, die das städtische Erscheinungsbild prägen. Im Interview spricht er über seinen Beruf, die Wichtigkeit von Farben und seine Erfahrungen mit der Hofmann Malerei.

Niklaus Ledergerber, was ist Ihre Aufgabe bei der Denkmalpflege?

Die Denkmalpflege hat den staatlichen Auftrag, historisch wertvolle Bauten zu erhalten und schützen. Das umfasst ein sehr umfangreiches Feld. Wir erforschen die Gebäude, beraten Bauherren und begleiten den Prozess von der Beratung bis zur Ausführung. Zudem kümmern wir uns um das Beitragswesen und berechnen die Subventionen, die den Bauherrschaften zur Verfügung steht.

Wie wird entschieden, welche Gebäude gepflegt werden?

Es gibt eine Vielzahl klarer Kriterien. Dazu gehören beispielsweise architektonische oder baukünstlerische Besonderheiten der Bauten. Weitere Faktoren sind der Stellenwert des Objekts für das Ortsbild oder dessen geschichtliche Bedeutung.

Welche Rollen spielen Farben beim Erhalt historischer Gebäude?

Die Farben sind für die Denkmalpflege in zweierlei Hinsicht wichtig: Zum einen sind sie natürlich bedeutend für das Erscheinungsbild. Sie prägen den Gesamteindruck und wie authentisch ein Objekt wahrgenommen wird. Und zum anderen haben Farben eine Schutzwirkung für die Bauten. Gerade bei alten Holz- oder Putzfassaden bilden sie oberste Schicht, die Anstrich und Schutz in einem ist.

«Die Hofmann Malerei setzt sich seit Jahrzehnten bewusst mit historischen Bausubstanzen auseinander.»

Welche Ansprüche stellt die Denkmalpflege an eine Malerei?

Unser Hauptanspruch ist die fachmännische Ausführung der Arbeiten an den Gebäuden. Dazu gehört unter anderem, dass Produkte und Techniken aus der Bauzeit sowie möglichst identische Farbtöne verwendet werden. Damit wollen wir möglichst nahe an den originalen Zustand herankommen

Nach welchen Kriterien werden die Aufträge der Stadt verteilt?

Die Denkmalpflege vergibt keine Aufträge an Betriebe im eigentlichen Sinn. Diese Aufgabe übernimmt das Hochbaumt der Stadt St.Gallen. Wir agieren viel mehr als beratende Instanz für die Bauherrschaft. Das zentrale Kriterium ist aber auch beim Hochbauamt, dass letztlich Betriebe und Personen an den Bauten arbeiten, die mit historischen Bausubstanzen vertraut sind.

Wie sind Ihre Erfahrungen mit der Hofmann Malerei?

Mit ihr verbindet mich eine lange Geschichte. Ich arbeite seit bald 30 Jahren bei der Denkmalpflege – seither besteht auch die Zusammenarbeit mit der Hofmann Malerei. Ich habe in meinen Anfängen sogar noch mit Thuri Hofmann Senior zusammengearbeitet. Er beherrschte sein Handwerk, weil er ein beeindruckendes Fachwissen über Farbzusammensetzungen hat. Dazu kam sein Gespür, die richtigen Farbtöne zu treffen. Über die Jahrzehnte war die Hofmann Malerei eine der wenigen in St.Gallen, die sich bewusst mit historischen Bausubstanzen auseinandergesetzt hat

Nächste Referenz

Eile mit Weile auf dem Blumenmarkt